Bildquelle: Peter H. auf Pixabay

Reisen & Dienstleistungen

Kurberatung

Kurberatung:

0231 187151-11

Kurberatung

Vielfältige gesundheitliche und psychosoziale Faktoren führen oft dazu, dass diejenigen, die in der Familie für die Erziehung der Kinder und die Führung des Haushaltes verantwortlich sind, an Grenzen stoßen und erkranken. Auch die Pflege eines Angehörigen fordert den Pflegenden oft über die körperlichen und seelischen Grenzen hinaus.
Hier hilft oft nur eine “Aus-Zeit” durch eine Kurmaßnahme.

Mutter-vater-Kind Kurberatung

Für Eltern gilt oft nicht, was für viele Menschen selbstverständlich ist: Ruhepausen, Entspannung und Zeit für sich selbst. Oft sind es allein erziehende Mütter oder Väter, die unter der Last von Familie und Beruf zusammenbrechen. 

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung e.V. (KAG) bietet der Caritasverband Dortmund eine Kurberatung für erholungsbedürftige Mütter oder Väter mit Kindern an. Anliegen ist es, die Gesundheit von Müttern, Vätern und Kindern zu stärken und Familien zu unterstützen.

Der KAG angeschlossen sind zur Zeit 21 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mit insgesamt ca. 1.800 Kurplätzen. Weitere Informationen finden Sie unter diesen weiterführenden Links:
www.kag-muettergenesung.de
www.muettergenesungswerk.de

Notwendige Unterlagen

Zur Beantragung einer Kur sind zunächst verschiedene Unterlagen erforderlich.

  • So benötigen Mutter oder Vater und Kinder jeweils ein vom Arzt ausgefülltes Attest, dass die Notwendigkeit einer Kur für die Krankenkasse deutlich macht.
  • Darüber hinaus ist von der Mutter/ dem Vater ein Selbstauskunftsbogen auszufüllen, der die gesundheitliche und familiäre Situation beschreibt und verdeutlicht.
  • Für die Beratungsstelle ist darüber hinaus ein Anmeldebogen auszufüllen.

Die notwendigen Vordrucke können telefonisch angefordert werden (0231 187151-11).

Beratungsgespräch in der Beratungsstelle

Sind alle Unterlagen ausgefüllt, so erfolgt nach Terminabsprache ein Beratungsgespräch in der Beratungsstelle. Im Rahmen dieser Beratung wird ein individuell passendes Kurhaus ausgewählt und ein Kurplatz für Mutter/Vater und Kinder reserviert. Hierbei sind

  • die in den Attesten angegebenen Diagnosen,
  • das Alter der Kinder
  • sowie die Krankenkasse zu berücksichtigen

und ausschlaggebend für die Wahl einer Kureinrichtung. Danach erfolgt über die Beratungsstelle die Antragstellung bei der Krankenkasse.

Erteilt die Krankenkasse eine Kostenzusage für die beantragte Mutter/Vater-Kind-Kur, so kann zum abgestimmten Zeitpunkt die Kur in der beantragten Einrichtung wahrgenommen werden.

Erteilt die Krankenkasse einen ablehnenden Bescheid, so ist die Beratungsstelle behilflich, wenn ein Widerspruch eingelegt werden soll.

Bei jeder Antragstellung für eine Mutter/Vater-Kind-Kur sind individuelle Bedingungen und verschiedene Vorgaben zu berücksichtigen. Daher ist es sinnvoll, zunächst Kontakt mit der Beratungsstelle aufzunehmen und danach die Antragstellung zu starten.

Kurberatung für pflegende Angehörige

Einen Angehörigen zu pflegen, ist in jedem Fall eine große Herausforderung. Das “funktionieren” müssen und einem geliebten Menschen helfen zu wollen, stellt sowohl körperlich als auch seelisch eine enorme Belastung dar. Folgen sind oft Erschöpfungszustände und Überforderungsgefühle. Eine Kurmaßnahme macht pflegende Angehörige wieder stark.

Die Kur für pflegende Angehörige bietet Menschen in Pflegeverantwortung die Möglichkeit, in einer geschützten Umgebung und ohne Alltagssorgen zu sich selbst zu finden, die eigene Gesundheit zu festigen und in ein neues Gleichgewicht zu finden. Auch die Beziehung  zum Pflegebedürftigen wird thematisiert und kann neu entdeckt werden.

Beratungsgespräch in der Beratungsstelle

Die Kurberatung der Caritas begleitet die pflegenden Angehörigen in ihrer Entscheidung für eine Kur.  Sie erklärt familiäre und organisatorische Fragen und vermittelt an eine geeignete Kureinrichtung. Dabei kommt der Pflegesituation der Familienangehörigen eine besondere Bedeutung zu. Unter Umständen besteht die Möglichkeit, den Pflegebedürftigen mitzunehmen. Hierzu erteilen wir in einem persönlichen Gespräch gerne nähere Auskünfte. 

Erteilt die Krankenkasse eine Kostenzusage für die beantragte Kurmaßnahme, so kann zum abgestimmten Zeitpunkt die Kur in der beantragten Einrichtung wahrgenommen werden.

Erteilt die Krankenkasse einen ablehnenden Bescheid, so ist die Beratungsstelle behilflich, wenn ein Widerspruch eingelegt werden soll.

Bei jeder Antragstellung für eine Kurmaßnahme sind individuelle Bedingungen und verschiedene Vorgaben zu berücksichtigen. Daher ist es sinnvoll, zunächst Kontakt mit der Beratungsstelle aufzunehmen und danach die Antragstellung zu starten.

KONTAKT & STANDORT

Caritas Reisen
Ansprechpartnerin:
Christiane Diekhans
Silberstraße 28a
44137 Dortmund

Tel. 0231 187151-11
Fax 0231 187151-15

Wir sind für Sie da 
Mo-Do: 09:30-16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 14:00 Uhr

Click to listen highlighted text!